Low FODMAP Pizza (glutenfrei)

Hab Sonne im Herzen und Pizza im Bauch, dann bist du satt und fröhlich bist du auch!
Zum Rezept springen Rezept drucken
1 Zu den Favoriten hinzufügen
low fodmap pizza pinit

Happy Happy Pizza Day! Bei den Amis gibt es für alle Pizza Lover einen heiligen Tag: den National Pizza Day. Schon cool, oder 😉

Und da ich Pizza mag, sehr mag, gibt es heute, passend zum Tag der Pizza 2023 ein Low FODMAP Pizza Rezept.

Ich muss kurz dazu sagen, dass ich früher sehr regelmäßig “normale” Pizza in unserem kleinen Pizzaofen gemacht habe. Aber an eine Low FODMAP Pizza bzw. glutenfreie Pizza habe ich mich super lange nicht rangetraut. Weil der Teig einfach komplett anders und schwer zu verarbeiten ist.

Da ich aber nun über den Pizza Tag gestolpert bin, habe ich ein bisschen rumexperimentiert und bin nun wirklich zufrieden. Der Boden ist schön knusprig, der Rand weich und fluffig. Perfekt also!

Eine Anmerkung noch zur Zubereitung: Am besten wird die Pizza auf einem Pizzastein oder im Pizzaofen. Dazu findest du die Beschreibung der Zubereitung separat, da sie sich etwas von der Zubereitung im Ofen unterscheidet.

Und?

Haste Bock auf Pizza? 😋

Dann musst du nur noch entscheiden, was auf deine Pizza drauf darf.

Hier ein paar Beispiele:

Brokkoli-Spinat-Pizza

  • Brokkoli-Röschen (max. 75 g)
  • Spinat
  • Fetakäse

vegane Pizza

  • Zucchini (max. 65 g)
  • Mais
  • rote Paprika (max. 43 g)
  • veganer Käse (max. 40 g)

Pizza Prosciutto

  • Prosciutto Cotto
  • Mozzarella
  • Basilikum zum garnieren

Salami Pizza

  • Salami
  • Mozzarella
  • Basilikum zum garnieren
  • evtl. Chiliflocken

Pizza mit Rucola und Tomaten

  • Cherry-Tomaten (max. 45 g)
  • Rucola
  • Parmesan
  • Mozzarella

Trüffelpizza

  • Crème fraîche, laktosefrei
  • Parmesan
  • Trüffel

Welche ist deine ❤️-Variante? Schreib es mir bitte in die Kommentare 👇🏻

FODMAP-Hinweise:

… zu glutenfreiem Mehl: Lies dir unbedingt die Zutatenliste durch. Die folgenden Mehle sind FODMAP-arm: Mais, Hirse, Quinoa, Reis, Buchweizen, Sorghum und Teff. Amaranthmehl, Kokosnussmehl oder Lupinenmehl sind FODMAP-reich und sollten nicht in den Zutaten auftauchen. Schau auch gerne in der App der Monash University (google | android) nach zertifiziertem Low FODMAP Mehl.

… zu passierten Tomaten: Sind bis 75 g je Portion FODMAP-arm. Größere Portionen enthalten höhere Mengen an Fruktose.

… zu Knoblauchöl: Mittlerweile gibt es Knoblauchöl auch in vielen Supermärkten zu kaufen. Achte unbedingt darauf, dass es klar ist und sich darin keine Knoblauchstücke oder -reste befinden. Du kannst es aber auch ganz einfach selbst herstellen: Low FODMAP Knoblauchöl.

Vorbereitungszeit 10 mins Zubereitungszeit 20 mins Ruhezeit 3 hrs Gesamtzeit 3 hrs 30 Min. Schwierigkeit: Mittelschwer Portionen: 1 Kalorien: 707 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Du brauchst:

Für den Pizzateig

Für die Pizzasauce

So geht's:

Vorbereitung Teig

  1. Gib alle Zutaten in deine Küchenmaschine und knete den Teig ca. 5 Minuten lang. Forme anschließend daraus eine Teigkugel (wenn du deine Hände einölst, bleibt der Teig nicht daran kleben). 
  2. Lass' den Teig luftdicht abgedeckt an einem warmen Ort für 2-3h ruhen.

Zubereitung Pizzasauce

  1. Vermenge alle Zutaten miteinander und schmecke die Pizzasauce mit Salz ab. Wenn du es scharf magst, kannst du etwas Chili mit hineingeben.

Zubereitung im Ofen

  1. Heize deinen Ofen auf maximaler Stufe bei Ober-/Unterhitze vor. Bei mir sind das 300 Grad. 
    Lasse das Backblech unbedingt auf der obersten Schiene im Ofen mit vorheizen.
  2. Jetzt wird es etwas schwierig, da der Teig sehr klebrig ist. Das liegt am fehlenden Gluten, das dem Teig Struktur verleiht. 
    Gib die Teigkugel auf ein Backpapier und bearbeite ihn vorsichtig mit deinen Händen. Du darfst den Teig nur drücken und auf keinen Fall einfach auseinanderziehen. Falls du eine flache Pizza bevorzugst, bei der der Rand nicht aufgeht, kannst du einfach ein Nudelholz verwenden.
    Solltest du deinen Rand allerdings knusprig & fluffig mögen, dann drücke den Teig einfach mit deinen Fingern von der Mitte nach außen zu einer runden Pizza (sodass der Rand unbearbeitet bleibt und später schön hochgehen kann).
  3. Gib die Tomatensoße auf den Teig und belege die Pizza nach deinen Wünschen.
  4. Stelle deinen Ofen nun auf die Grill-Funktion um. Sollte er keine haben, belässt du es einfach bei Ober-/Unterhitze.
  5. Gib die Pizza samt Backpapier auf das Backblech und backe die Pizza für 5-10 Minuten. Ich weiß, die Spanne ist hier sehr weit, aber es liegt am Ofen & wie heiß er tatsächlich wird. Bleib beim ersten Mal am besten daneben stehen und beobachte die Pizza, damit sie dir nicht verbrennt.

Zubereitung auf dem Pizzastein bzw. im Pizzaofen

  1. Heize den Pizzaofen vor bzw. dem Pizzastein schön ein. Der Pizzastein sollte mindestens eine halbe Stunde im Ofen bei Ober-/Unterhitze auf der obersten Schiene mit vorheizen, damit er richtig schön heiß ist. 

  2. Jetzt wird es etwas schwierig, da der Teig sehr klebrig ist. Das liegt am fehlenden Gluten, das dem Teig Struktur verleiht. 
    Gib die Teigkugel auf deine bemehlte Arbeitsfläche und bearbeite sie vorsichtig mit deinen Händen. Du darfst den Teig nur drücken und auf keinen Fall einfach auseinanderziehen. Falls du eine flache Pizza bevorzugst, bei der der Rand nicht aufgeht, kannst du einfach ein Nudelholz verwenden.
    Solltest du deinen Rand allerdings knusprig & fluffig mögen, dann drücke den Teig einfach mit deinen Fingern von der Mitte nach außen zu einer runden Pizza (sodass der Rand unbearbeitet bleibt und später schön hochgehen kann).
  3. Gib die Tomatensoße auf den Teig und belege die Pizza nach deinen Wünschen.
  4. Stelle deinen Ofen nun auf die Grill-Funktion um. Sollte er keine haben, belässt du es einfach bei Ober-/Unterhitze.
  5. Schnapp dir jetzt deine Pizzaschaufel und schiebe damit die Pizza auf den Pizzastein oder in den Pizzaofen.
  6. Backe die Pizza für 3-4 Minuten, bis sie deine gewünschte Bräune erreicht hat.

Anmerkung

Ich verwende für dieses Rezept mein selbstgemachtes Knoblauchöl.

Schlagwörter: low FODMAP, vegan, vegetarisch, glutenfrei, eifrei, sojafrei, nussfrei, zuckerfrei

Frequently Asked Questions

Alle ausklappen:
Kann ich einfach irgendein glutenfreies Mehl verwenden?

Nope! Lies dir unbedingt die Zutatenliste durch. Die folgenden Mehle sind FODMAP-arm: Mais, Hirse, Quinoa, Reis, Buchweizen, Sorghum und Teff. Amaranthmehl, Kokosnussmehl oder Lupinenmehl sind FODMAP-reich und sollten nicht in den Zutaten auftauchen. Schau auch gerne in der App der Monash University (google | android) nach zertifiziertem Low FODMAP Mehl.

Werbehinweis für Links mit Sternchen (*)

Hierbei handelt es sich um Affiliate-Links. Das bedeutet, wenn du auf der verlinkten Website etwas kaufst, erhalte ich eine Provision. Dies hat keinerlei Einfluss darauf, wie ich Produkte bewerte.

Ich empfehle nur Produkte, hinter denen ich auch wirklich stehe und die ich auch selber verwende bzw. verwenden würde. Für dich entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten! Du hilfst mir und dem Reizdarmblog jedoch damit. Danke! ❤️

User Reviews

5 out of 5
35 Customer Ratings
5 Stars
34
4 Stars
1
3 Stars
0
2 Stars
0
1 Star
0
Add a review

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Add a question

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

  1. Tanja

    Probiere ich am Wochenende aus! Welches Mehl hast du genommen?

    • Yvonne

      Ich habe das Universal-Mehl von Schär verwendet.

  1. Tanja

    Probiere ich am Wochenende aus! Welches Mehl hast du genommen?

    • Yvonne

      Ich habe das Universal-Mehl von Schär verwendet.

    >
    1 Zu den Favoriten hinzufügen
    Min
    1 Zu den Favoriten hinzufügen

    Share it on your social network

    DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner Secured By miniOrange