Low FODMAP One Pot Pasta

Wenn's mal wieder schnell gehen muss: Low FODMAP One Pot Pasta mit leckerem Gemüse. Super schnell fertig und perfekt die ganze Familie.
Zum Rezept springen Rezept drucken
0 Zu den Favoriten hinzufügen
Low FODMAP One Pot Pasta pinit

Meine schnelle Low FODMAP One Pot Pasta ist nicht nur super lecker, sondern auch noch einfach und schnell zubereitet. Außerdem ist sie auch noch perfekt geeignet für die ganze Familie. Du brauchst nur einen Kochtopf und ein Messer und schon kann es losgehen!

Weil sie nicht nur unglaublich einfach zuzubereiten ist, sondern auch extrem vielseitig ist. Du brauchst noch mehr Gründe?

  • Schnelle Zubereitung: In weniger als 30 Minuten hast du ein komplettes, leckeres Essen auf deinem Tisch. One Pot Pasta ist also perfekt geeignet, wenn du einen stressigen Tag hast und schnell etwas leckeres zu deinem wohlverdienten Feierabend brauchst.
  • Weniger Abwasch: Da alles in einem Topf gekocht wird, sparst du dir das mühsame Spülen mehrerer Töpfe und Pfannen bzw. musst nicht gleich wieder den Geschirrspüler anstellen.
  • Gesund und nahrhaft: Mit frischem Gemüse und glutenfreier Pasta ist dieses Rezept nicht nur lecker, sondern auch gesund.
  • Familienfreundlich: Dieses Gericht ist bei sowohl bei Groß als auch bei Klein beliebt und du kannst nach Belieben variieren, um alle glücklich zu machen.
  • besonders verträglich für sensible Bäuche (weil FODMAP-arm)
  • vegan möglich
  • zuckerfrei
  • Nussfrei
  • frei von 14 der 14 wichtigsten Allergenen:
    • Ei
    • Erdnüsse
    • Fisch
    • Gluten
    • Krustentiere
    • Lupine
    • Kuhmilch
    • Schalenfrüchte
    • Schwefeldioxid und Sulfite
    • Sellerie
    • Senf
    • Sesam
    • Soja
    • Weichtiere

Hier ist die Liste der Zutaten, die du brauchst. Die meisten davon hast du sicherlich zu Hause 🥳

  • glutenfreie Pasta (z.B. auf Reis-Mais-Basis)
  • Fody Tomatensauce (oder eine andere FODMAP-arme Sauce)
  • Frühlingszwiebeln (nur der grüne Anteil)
  • Zucchini
  • Karotte
  • Parmesan
  • Sahne
  • Knoblauchöl
  • Gemüsebrühe
  • Basilikum

Dieses Rezept ist so einfach, dass wirklich nix schief gehen kann:

  1. Vorbereitung:
    • Schneide das Frühlingszwiebel-Grün in Ringe, die Zucchini in Würfeln, die Paprika in Streifen und die Karotten in sehr dünne Scheiben.
  2. Anbraten und Kochen:
    • Erhitze das Knoblauchöl in einer Pfanne und gib die Frühlingszwiebel-Röllchen bis auf 2 EL und das Gemüse hinein. Brate alles kurz an.
    • Lösche das ganze mit Gemüsebrühe ab und gib die Tomatensauce, die Sahne und die rohen Nudeln dazu. 
    • Tipp: Verwende Nudeln, die eine Kochzeit von 8 – 10 Minuten haben – so erhältst du das beste Ergebnis.
    • Lass alles einmal kurz aufkochen und gare es dann bei mittlerer Hitze für 12 – 15 Minuten, bis die Pasta al dente und das Gemüse weich ist. Rühre dabei gelegentlich um – beachte, dass du öfter umrühren musst, je weniger Flüssigkeit vorhanden ist.
    • Schmecke die Pasta mit Salz und Pfeffer ab. 
  3. Servieren:
    • Gib die Pasta auf Teller und garniere sie mit den restlichen Frühlingszwiebeln, frischen Basilikumblättern und geriebenem Parmesan.

Ja, die Pasta nährstoffreich und gesund:

  • Frisches Gemüse: Zucchini, Karotten und Paprika liefern wichtige Nährstoffe.
  • Glutenfreie Pasta: Liefert dir Ballaststoffe und Kohlenhydrate, damit du lange satt bleibst.
  • Low FODMAP: Dieses Rezept habe ich speziell für die Eliminierungsphase der FODMAP-Diät kreiert. Damit ist es besonders für Reizdarm-Patienten und Menschen mit Verdauungsprobleme geeignet.
  • Gemüse: Du kannst auch andere Low FODMAP-Gemüsesorten wie Spinat oder grüne Bohnen hinzufügen, solange du die empfohlenen Portionsgrößen einhältst.
  • Haltbarkeit im Kühlschrank: Die One Pot Pasta hält sich im Kühlschrank bis zu 2 Tage. Du kannst sie im Topf wieder erwärmen, gib dazu 1-2 EL Wasser dazu und wäreme sie langsam unter gelegentlichem Rühren auf.
  • Einfrieren: Du kannst die Pasta natürlich auch einfrieren. Verwende dazu einen gefriergeeigneten Behälter. Länger als 6 Monate solltest du sie aber nicht in den Winterschlaf schicken. Lasse sie dann einfach über Nacht im Kühlschrank auftauen und erwärme sie langsam Topf auf dem Herd.

Eine Portion dieses Rezepts enthält Zutaten mit geringem FODMAP-Gehalt. Deine individuelle Verträglichkeit kann jedoch variieren.

Die Infos in diesem Abschnitt beziehen sich auf die Angaben von der Monash University.

  • Glutenfreie Pasta: Verwende zum Beispiel Reis-Pasta oder Pasta auf Reis-Mais-Basis. Diese sind FODMAP-arm in der angegebenen Portionsgröße
  • Tomatensauce: Die Fody Tomatensauce ist speziell für Low FODMAP-Diäten entwickelt. Verwendest du eine andere Marke, überprüfe unbedingt die Zutatenliste auf FODMAP-reiche Zutaten.
  • Gemüsebrühe: Achte bei gekaufter Gemüsebrühe unbedingt auf die Inhaltsstoffe! Fast alle Produkte enthalten Zwiebeln oder andere FODMAP-reiche Zutaten. Daher verwende ich immer meine selbstgemachte Gemüsebrühe
  • Knoblauchöl: Mittlerweile gibt es Knoblauchöl auch in vielen Supermärkten zu kaufen. Achte unbedingt darauf, dass es klar ist und sich darin keine Knoblauchstücke oder -reste befinden. Du kannst es aber auch ganz einfach selbst herstellen: Low FODMAP Knoblauchöl.

Schau dir auch gerne meine aktuelle FODMAP-Liste an oder in die App der Monash University (apple | android)

Vorbereitungszeit 5 mins Zubereitungszeit 13 mins Gesamtzeit 18 Min. Schwierigkeit: Anfänger Portionen: 1

Du brauchst

Cooking Mode Disabled

So geht's:

Vorbereitung

  1. Schneide das Frühlingszwiebel-Grün in Ringe, die Zucchini in Würfeln, die Paprika in Streifen und die Karotten in sehr dünne Scheiben.

Anbraten und Kochen

  1. Erhitze das Knoblauchöl in einer Pfanne und gib die Frühlingszwiebel-Röllchen bis auf 2 EL und das Gemüse hinein. Brate alles kurz an.

  2. Lösche das ganze mit Gemüsebrühe ab und gib die Tomatensauce, die Sahne und die rohen Nudeln dazu.

    Tipp: Verwende Nudeln, die eine Kochzeit von 8 - 10 Minuten haben - so erhältst du das beste Ergebnis.

  3. Lass alles einmal kurz aufkochen und gare es dann bei mittlerer Hitze für 12 - 15 Minuten, bis die Pasta al dente und das Gemüse weich ist. Rühre dabei gelegentlich um - beachte, dass du öfter umrühren musst, je weniger Flüssigkeit vorhanden ist.

  4. Schmecke die Pasta mit Salz und Pfeffer ab.

Servieren

  1. Gib die Pasta auf Teller und garniere sie mit den restlichen Frühlingszwiebeln, frischen Basilikumblättern und geriebenem Parmesan.

  2. Ich wünsche dir viel Freude mit dem Rezept und guten Appetit!

Anmerkung

Tomatensauce

Ich verwende für dieses Rezept die super leckere Tomaten & Basilikum Sauce von Fody. Diese ist von der Monash University zertifiziert und eine Portion von 125 g ist FODMAP-arm. Du bekommst sie zum Beispiel hier (verwende den Rabattcode Reidzarmblog und du erhältst 10 % auf deine erste Bestellung)

Gemüse

Du kannst auch andere Low FODMAP-Gemüsesorten wie Spinat oder grüne Bohnen hinzufügen, solange du die empfohlenen Portionsgrößen einhältst.

Gemüsebrühe & Knoblauchöl

Ich verwende für dieses Rezept meine selbstgemachte Low FODMAP Gemüsebrühe und mein selbstgemachtes Low FODMAP Knoblauchöl.

Schlagwörter: Low FODMAP Rezepte, FODMAP Rezepte, Rezepte FODMAP, Reizdarm Rezepte, FODMAP Pasta, FODMAP Nudeln, FODMAP One Pot Pasta

Frequently Asked Questions

Alle ausklappen:
Wie lange hält sich die One Pot Pasta?

Sie hält sich im Kühlschrank bis zu 2 Tage. Du kannst sie im Topf wieder erwärmen, gib dazu 1-2 EL Wasser dazu und wäreme sie langsam unter gelegentlichem Rühren auf.

Kann ich die Low FODMAP One Pot Pasta einfrieren?

Du kannst die Pasta natürlich auch einfrieren. Verwende dazu einen gefriergeeigneten Behälter. Länger als 6 Monate solltest du sie aber nicht in den Winterschlaf schicken. Lasse sie dann einfach über Nacht im Kühlschrank auftauen und erwärme sie langsam Topf auf dem Herd.

Werbehinweis für Links mit Sternchen (*)

Hierbei handelt es sich um Affiliate-Links. Das bedeutet, wenn du auf der verlinkten Website etwas kaufst, erhalte ich eine Provision. Dies hat keinerlei Einfluss darauf, wie ich Produkte bewerte.

Ich empfehle nur Produkte, hinter denen ich auch wirklich stehe und die ich auch selber verwende bzw. verwenden würde. Für dich entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten! Du hilfst mir und dem Reizdarmblog jedoch damit. Danke! ❤️

Add a review

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Add a question

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

>
0 Zu den Favoriten hinzufügen
Min
0 Zu den Favoriten hinzufügen

Share it on your social network

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner Secured By miniOrange